Natürliche Tipps zur Ameisenbekämpfung – effektive Repellent-Lösungen



 Ameisen im Haus zu haben oder den Garten zu befallen, ist nie eine angenehme Sache. Selbst wenn man die Umwelt unterstützt und Tiere liebt, macht es niemandem Freude, wenn Ameisen das Haus oder sogar das Essen bevölkern. Es sei denn, man ist ein Ant-Man-Imitator, aber das halte ich für unwahrscheinlich. Aber ist es möglich, den Ameisen höflich zu sagen, dass sie woanders hinziehen sollen? Tatsächlich gibt es ein natürliches Heilmittel, das Sie ausprobieren können.

Wie wird man Ameisen zu Hause los? Natürliche Heilmittel

Es ist unvermeidlich, dass sich mit dem Einsetzen der heißen Temperaturen auch die Insekten vermehren. Dazu gehören auch Ameisen, die sich, oft von Essensresten oder sogar von einfallsreich auf dem Boden vergessenen Krümeln angelockt, in unseren Häusern niederlassen. Obwohl sie keine Krankheiten oder Schäden beim Menschen verursachen, ist es aus hygienischen Gründen ratsam, ein von diesen Insekten überschwemmtes Haus zu vermeiden. Natürlich stellt sich das Problem nicht, wenn sich ein oder zwei von ihnen im Haus befinden: Man bemerkt sie kaum. Das Problem entsteht, wenn es mehrere Ameisen auf einmal gibt. Angelockt vom Geruch des Essens (achten Sie auf die Futternäpfe Ihrer Katzen oder Hunde) oder des Mülleimers, braucht nur eine von ihnen ihr Ziel zu erreichen und schon ist es passiert: Die anderen folgen dicht auf den Fersen, bilden lange Schlangen und Haufen auf dem Essen. Es gibt jedoch auch natürliche Mittel, mit denen Sie versuchen können, die Ameisen zu vertreiben. Wenn Sie bemerkt haben, dass sie aus einer bestimmten Stelle der Wand oder eines Fensters kommen, können Sie diese Bereiche mit Zitrone oder Essig besprühen und dabei darauf achten, dass Sie das darunter liegende Material nicht beschädigen. Ameisen mögen deren Geruch nämlich nicht. Sie können Kaffeesatz verwenden, um sie zu vertreiben, was auch im Garten sehr nützlich ist. Übrigens: Weitere kreative Verwendungsmöglichkeiten für Kaffeesatz finden Sie hier. Andere Gerüche, die Ameisen nicht vertragen, sind Zimt, Nelken, Cayennepfeffer oder Knoblauch. Wenn es Risse und Spalten gibt, können Sie versuchen, diese mit Kreide, Talkum, Backpulver oder sogar Salz zu füllen – eine weitere Sache, die Ameisen hassen, ist feines Pulver. Wenn Sie diese Substanzen verwenden, sollten Sie jedoch immer darauf achten, dass sie für Ihre Haustiere unzugänglich sind.

Pfeffer kann Reizungen verursachen, Knoblauch kann giftig sein und Salz kann, wenn es im Übermaß von Hunden und Katzen aufgeleckt wird, eine Form von Salzvergiftung verursachen.

Neuere Ältere
ADS
ADS 2